Wohnen & Leben | Immobilienwissen
So bereiten Sie Immobilienbesichtigungen richtig vor

Immobilien werden heute weitgehend digital vermarktet. Doch die Besichtigung bleibt ein zentrales Element im Verkaufsprozess, denn niemand kauft ein Eigenheim, ohne sich persönlich von dessen Qualität überzeugt zu haben. Wir haben 6 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie sich als LiegenschaftsverkäuferIn optimal auf Besichtigungen vorbereiten und so den Verkauf unterstützen können.

Tipp1
Der erste Eindruck zählt

Halten Sie sich vor Augen, dass ein guter Eindruck die Verkaufsverhandlungen und den Abschluss positiv beeinflusst. Begrüssen Sie InteressentInnen mit einem gepflegten Haus- oder Wohnungseingang, denn sie bewerten Ihr Eigenheim schon auf der Zufahrt beziehungsweise dem Zugang zu Ihnen. Ein gemähter Rasen, ein aufgeräumter Sitzplatz und ein gewischter Gehweg vermitteln das Gefühl, dass eine Liegenschaft gut gepflegt wird. Im Sommer sollten Pflanzen gegossen, im Herbst Blätter regelmässig entfernt und im Winter die Wege geräumt werden. Je gepflegter und aufgeräumter, umso besser.

Tipp 2
Aufgeräumte Räume wirken grösser

Je wohler sich KaufinteressentInnen in Ihrer Liegenschaft fühlen, desto höher ist die Chance, dass sie diese erwerben möchten. Bei Besichtigungen sollten Ihre Räume sauber und ordentlich daherkommen. Räume wirken zudem umso grösser, je weniger Möbel, Accessoires und andere Gegenstände sich darin befinden. Achten Sie auch auf Details wie das sorgfältige Aufschütteln des Bettzeugs, das Wegräumen von benutztem Geschirr oder Handtüchern. Entfernen Sie mögliche Stolperfallen wie Kinderspielzeug, Schuhe im Eingangsbereich oder rutschende Teppiche.

Tipp 3
Lassen Sie Bad und Küche in Hochglanz erstrahlen

In vielen Wohnungen hat sich die Küche zum Dreh- und Angelpunkt des sozialen Lebens entwickelt – entsprechend kommt diesem Raum eine besondere Bedeutung zu. Lassen Sie Ihre Küche im besten Licht erscheinen. Reinigen Sie Geräte, Kochfeld und Ablageflächen und entfernen Sie sämtliche Gegenstände wie Geschirr oder Accessoires.

Sorgen Sie auch in allen Bädern für Hochglanz. Studien zeigen nämlich, dass KaufinteressentInnen die Nasszellen als Referenz für den Zustand der Immobilie nehmen. Entfernen Sie Kalk und Schmutz in Waschbecken, Dusche, Badewanne und Toilette. Statten Sie die Räume mit schönen Handtüchern, Fussmatten und einem neuen Duschvorhang aus und sorgen Sie für einen frischen Duft.

Tipp 4
Gutes Licht schafft eine Wohlfühlatmosphäre

Lichtdurchflutete Räume wirken freundlicher und schaffen eine Atmosphäre, in der sich InteressentInnen wohlfühlen. Ziehen Sie deshalb sämtliche Vorhänge und Jalousien zurück, damit Besucher erleben können, wie hell Ihr Zuhause ist. Erhöhen Sie die Attraktivität, indem Sie Innen- und Aussenbeleuchtungen einschalten.

Tipp 5
Die lieben Haustiere...

Hunde und Katzen mögen die besten Freunde des Menschen sein. Bedenken Sie aber, dass nicht jeder Kaufinteressent und jede Kaufinteressentin Ihre Zuneigung zum Haustier teilt. Manche Menschen fürchten sich vor Hunden, andere sind allergisch auf Tierhaare. Wir empfehlen Ihnen daher, Haustiere während Besichtigungen in die Obhut von vertrauten Personen zu geben, sie in den Garten oder in ein separates Zimmer zu bringen.

Tipp 6
Verkaufsorientierte Besichtigung

Unsere Erfahrung zeigt, dass viele KaufinteressentInnen in Gegenwart der Eigentümerschaft Hemmungen haben, offen und ehrlich zu sagen, was ihnen gefällt, wo ihre Bedenken liegen oder Fragen zu stellen. Doch genau dies ist im Kaufprozess wichtig. Wir empfehlen Ihnen deshalb, einen Makler beziehungsweise eine Maklerin hinzuziehen. Professionelle Immobilienexperten können die Vorzüge Ihrer Liegenschaft darlegen, Fragen beantworten, Details besprechen und Verkaufsverhandlungen führen. Durch ihr Know-how kennen sie die Fragestellungen, Wünsche und Bedürfnisse von Käuferinnen und Käufern und können neutral und kompetent darauf eingehen. Dies wirkt sich verkaufsfördernd aus und hat auch einen positiven Einfluss auf die Preisverhandlungen, da sich jede Unsicherheit tendenziell in einem tieferen Angebot niederschlägt. Da Kaufinteressenten MaklerInnen gegenüber offener sind, erfahren diese auch, warum jemand eine Immobilie nicht kaufen möchte. Auch diese Informationen können im Hinblick auf die weitere Vermarktung wichtig sein.

Ein Immobilienexperte empfiehlt sich auch deshalb, weil es während Besichtigungen oft zu Kaufpreisverhandlungen und Angeboten seitens der Interessenten kommt. Je nach Liegenschaft und Lage können diese Angebote über dem aktuellen Verkaufspreis, aber auch 200'000 Franken darunter liegen. Je nach Nachfrage gehen Privatverkäufer manchmal zu schnell auf solche Angebote ein. Es besteht die Gefahr eines Verlusts oder einem deutlich geringeren Gewinn als geplant.

Wir begleiten Sie gerne auf Ihrem Weg zum Verkaufserfolg

Die Vermarktung und der Verkauf einer Liegenschaft sind mit Aufwand verbunden und können sich über eine längere Zeitspanne erstrecken. Potenzielle Käuferinnen und Käufer erwarten eine professionelle Betreuung und Antworten auf ihre zum Teil zahlreichen Fragen. Eine professionelle Vorbereitung und Gestaltung des gesamten Prozesses ist ausschlaggebend dafür, dass Sie den gewünschten Verkaufserfolg erzielen. Vertrauen Sie auf unser Expertenwissen und vereinbaren Sie jetzt eine kostenlose und unverbindliche Beratung.